DENKREIHE BERLIN 3000 // Sina Martens gewinnt den Publikumspreis "Daphne" - 28.09.2018


Wir freuen uns mit BE-Schauspielerin Sina Martens, die den Daphne-Publikumspreis der TheaterGemeinde Berlin erhält. Sie wird am 25. November im Anschluss an die Nachmittagsvorstellung von "Endstation Sehnsucht", in der sie als Stella zu sehen ist, mit dem Daphne-Preis 2018 ausgezeichnet. Der Vorverkauf für November startet am 4. Oktober. Bei der Vorstellung wird auch eine kostenlose Kinderbetreuung angeboten.

Mit dem Publikumspreis "Daphne" macht die TheaterGemeinde Berlin seit 1976 auf herausragende junge Darsteller der Berliner Kulturszene aufmerksam. Der Preis besteht aus einer Bronzeskulptur des deutschen Bildhauers und Schülers von Renée Sintenis, Karl-Heinz Krause. Sie zeigt die von Apoll, dem Gott der Musen, begehrte Nymphe Daphne.

In diesem Jahr hatte die TheaterGemeinde vier vielversprechende junge Bühnenkünstler nominiert: den Schauspieler Jonas Dassler (Maxim Gorki Theater), die Sporanistin Elsa Dreisig (Staatsoper Unter den Linden), die Tänzerin Julia Golitsina (Staatsballett Berlin) und die Schauspielerin Sina Martens (Berliner Ensemble). In einer spannenden Abstimmung konnte Sina Martens die meisten Stimmen auf sich vereinen und ist somit die Daphne-Preisträgerin 2018.

Sina Martens war Protagonistin in der von O&O Baukunst inszenierten Veranstaltung "Der Fall Bertolt-Brecht-Platz", die im Frühsommer 2018 im Rahmen der Denkreihe Berlin 3000 stattfand.

Foto: © Katharina Poblotzki, Text: Berliner Ensemble, O&O Baukunst